The Look of Love-  Festliche Hochzeitsoutfits

Der schönste Tag im Leben steht (kurz) bevor – höchste Zeit, sich um das perfekte Outfit zu bemühen. Denn nicht nur Braut und Bräutigam stehen im Fokus der Gesellschaft, auch der festliche Look der Gäste komplettiert eine rundum stilvolle Hochzeitsfeier. Damit dieses besondere Ereignis nicht nur für das Brautpaar in bester Erinnerung bleibt, sondern Sie sich auch als Gast rundum wohlfühlen, haben wir die wichtigsten Tipps zum richtigen Wedding-Dresscode für Sie zusammengestellt.

Dolzer

WHITE TIE

Der förmlichste aller Dresscodes ist der „White Tie“. In Deutschland ist darunter die Aufforderung zum großen Gesellschaftsanzug – dem Frackanzug – bei den Herren gegeben. Dieses Ensemble aus vorne taillenkurzer und hinten länger geschnittener Frackjacke, Frackhemd mit Piqué-Brust und typischem Kläppchenkragen, zugehöriger weißer (!) Schleife sowie Frackweste und –hose ist besonders exklusiven Abendveranstaltungen vorbehalten (z.B. Opernbälle, Staatsempfänge, Ordensverleihungen). Die Damen sollten passend zum Frack ein bodenlanges Abendkleid wählen, um sich dem Dresscode entsprechend zu kleiden. Ein zu tief dekortiertes, zu enges oder zu auffälliges Kleid gilt auch innerhalb dieses Dresscodes als modischer Fauxpas. Bei Hochzeiten spielt der Frack allerdings kaum eine Rolle. Nicht einmal der Bräutigam wählt zur Eheschließung einen Frack, sondern wird sich eher für den tagestauglichen und festlichen Cutaway entscheiden


CUTAWAY

Wird zu einer formellen Hochzeit geladen, ist der Cutaway häufig der gewünschte Dresscode. Die Herren sollten der Kleiderordnung Folge leisten und auf den britischen Klassiker mit den schräg geschnittenen Schößen zurückgreifen. Die dunkelgraue Jacke wird entweder mit einer hellgrauen oder farbigen Weste in pastelligem Gelb sowie der typischen grau gestreiften Stresemannhose ohne Aufschlag getragen. Ein weißes Hemd mit Binder – bitte niemals mit Schleife – komplettieren den Cut. Als absolute Krönung wählen Sie einen Zylinder aus hochwertiger Seide. Absoluter Fauxpas: Den Morning Dress – wie es der Name schon sagt – nach 17 Uhr tragen oder einen hellgrauen Cut wählen, denn dieser ist bei Hochzeiten ausschließlich dem Bräutigam und den Trauzeugen vorbehalten. Die weibliche Begleitung wählt ein kurzes Kleid oder Kostüm in frischen und hellen Farben. Besonders edel wirken Ton-in-Ton Outfits, wie z.B. die stilsichere Kombination aus Kleid und Gehrock. Gerne darf das Outfit um einen eleganten Hut, der jedoch nicht zu auffällig sein sollte, erweitert werden. Geschlossene und nicht zu hohe Schuhe (im Sommer sind Riemchenpumps eine gute Wahl) sowie die passende Handtasche vervollständigen Ihr festliches Outfit.

The

 

Dolzer

BLACK TIE

Gerade wenn zum Hochzeitsdinner oder zur abendlichen Hochzeitsfeier (ab 18 Uhr!) geladen wird, findet der „Black Tie“ häufig Anwendung. Man(n) sollte dann unbedingt im traditionellen Smoking erscheinen. Das Smoking-Sacco sollte in Schwarz oder Mitternachtsblau gewählt und mit einem weißen Smoking-Hemd – wählen Sie die stilsichere Variante mit verdeckter Knopfleiste, Doppelmanschette und eleganten Manschettenknöpfen – getragen werden. Die Smoking-Hose zeichnet sich durch einen Seidenstreifen an der Außennaht der Hose, dem sogenannten Galon, aus. Kummerbund oder elegante Smoking-Weste sowie eine dunkle Schleife und ein weißes Einstecktuch komplettieren den eleganten Abendlook. Die weiblichen Hochzeitsgäste erscheinen im bodenlangen Abendkleid, um dem stillvollen Dresscode zu entsprechen.


 

(FESTLICHE) ABENDKLEIDUNG

Der Dresscode „festliche Abendkleidung“ erfordert bei ihm einen dunklen Anzug oder Smoking – je nachdem, was Ihr Kleiderschrank führt oder worin Sie sich wohler fühlen. Grundsätzlich sollten Sie den dunklen Anzug in Begleitung eines weißen Hemdes, am besten mit Doppelmanschette, tragen. Eine dezente Krawatte zum Anzug bzw. Schleife zum Smoking sowie ein elegantes Einstecktuch aus Seide oder Leinen komplettieren Ihr festliches Abendoutfit. Sie hat mehrere Möglichkeiten, sich festlich und elegant für den Abend zu kleiden: Vom kleinen Schwarzen bis zum eleganten Hosenanzug ist alles möglich. Diese Vielfalt bietet aber auch großen Spielraum für einen Kleider-Fauxpas: Die Abendgarderobe sollte nie zu eng, zu tief ausgeschnitten, zu kurz oder zu auffällig gewählt werden.

Dolzer

 

Dolzer

COCKTAIL

Diese Kleiderordnung gibt eine ungezwungene, aber dennoch elegante Kleiderwahl vor. Die Herren erscheinen im dunklen Anzug mit Hemden in Weiß, Hellblau oder Rosé. Eine Krawatte kann, muss aber nicht zum Outfit kombiniert werden. Wem ein einfarbiger Anzug zu monoton erscheint, der darf gern auf eine Kombination aus dunklem Sacco und heller Hose zurückgreifen. Frauen tragen dem Dresscode entsprechend elegante Cocktailkleider, die etwa knielang sein und gerne farbig (Pastelltöne) oder dezent gemustert sein dürfen. Ein leichtes Makeup, zurückhaltender Haarschmuck und feminine Riemchensandalen vervollständigen den entspannten Weddinglook.


 

SMART CASUAL

Hochzeitsfeiern im Grünen erfordern meist eine relaxte Kleiderordnung. Die Gäste sollen sich wohlfühlen und entsprechend dem Motto der Hochzeit die ungezwungene Atmosphäre genießen. Männer sind mit Sacco, Hemd und einer gut sitzenden Anzughose perfekt angezogen. Eine Krawatte ist keine Pflicht. Die Damen sind in Ihrer Kleiderwahl sehr frei und können zwischen luftigem Sommerkleid, einer Kombination aus Bluse und Rock sowie einem eleganten Kostüm oder Hosenanzug wählen. Generell gilt: Achten Sie auf gute Qualität und hochwertige Materialien.

Dolzer

Fehlt ein Hinweis in der Einladung, hilft ein Gespräch mit den Trauzeugen oder der Familie des Brautpaares, um den Stil der Kleiderordnung abzuklären. Auch die angegebene Location der Hochzeitsfeier, z.B. eine Hochzeit am Strand, auf dem Gutshof oder im Schloss kann als Anhaltspunkt für die optimale Kleiderwahl dienen.


 

Unsere
Karriere

Diese Webseite verwendet Cookies entsprechend unserer Datenschutzrichtlinien. Mit dem Besuch unserer Webseite akzeptieren sie diese Cookies. © Copyright 2018 Dolzer Maßkonfektionäre GmbH, Hamburg, Deutschland. Alle Rechte vorbehalten.