Teaser_Valentines_Day_174x274px

Dresscode - Standesamtliche und kirchliche Trauung

Der Bräutigam trägt am Tag seiner Heirat einen Ein- oder Zweireiher in Schwarz oder dunklen Grau- oder Blautönen. Der Einreiher wird mit Weste, der Zweireiher immer mit zwei Rückenschlitzen gewählt.

Bitte tragen Sie keinen Smoking, da es sich hierbei um einen Tagesanlass handelt. Bei der kirchlichen Trauung ist der Cut mit hellrosa-, beige-, gelb- oder graufarbiger ein- oder zweireihiger Weste eine elegante Option. Dazu trägt man eine klassisch grau gestreifte Stresemannhose. Ganz wichtig ist: Wenn es von der Trauung zur Hochzeitsfeier geht, wechseln Sie zum dunklen Anzug oder Smoking, da der Cut nur tagsüber bis 18:00 Uhr getragen wird. Das Hemd ist einfarbig in Weiß oder ganz hellem Blau und grundsätzlich mit Haifisch- oder Kentkragen und Doppelmanschette mit Manschettenknöpfen.

Ein eleganter Tipp: Stimmen Sie den Binder und das Einstecktuch auf die Farben des Brautstraußes ab. Grundsätzlich sollten Farbe und Musterung jedoch dezent sein, eventuell mit eingewebten Strukturen. Die Krawatte ist aus Seide. Komplettiert wird das Outfit durch Oxford-Schnürschuhe in Schwarz oder dunklem Braun; dazu schwarze Kniestrümpfe ohne Muster. Ein Gast der Hochzeit kleidet sich wie der Bräutigam, jedoch niemals förmlicher als dieser.