T - Von TAB-Kragen bis Twill

TAB-Kragen
Charakteristisches Merkmal des “TAB-Kragens” ist eine durch eine Schnalle regulierbare Spange aus dem gleichen Material, welche die beiden Kragenspitzen miteinander verbindet. Der TAB-Kragen sollte immer mit Krawatte getragen werden. Berühmter Träger des TAB-Kragens war der Prince of Wales. Noch heute genießt der Kragen in den USA größere Beliebtheit als in Europa.

Taft
Die Bezeichnung “Taft” leitet sich aus dem persischen “taften” (“gewebt”) ab und ist ein stabiles Gewebe aus Seide. Taft schimmert matt und wird vorwiegend für Abendgarderoben und Futterstoffe benutzt.

Taillierung
Unter dem Begriff “Taillierung” wird eine Schnittführung verstanden, die eine betont schmale Mitte aufweist. Durch Farbgebung, Musterung bzw. Streifen und Accessoires wird die Wirkung der Taillierung verstärkt. Auch in der Herrenmode gibt es taillierte Saccos, eine gern gewählte Alternative zur geraden Schnittform.

Tallia di Delfino
Die Weberei Lanificio Fratelli Tallia di Delfino wurde 1903 unter dem Namen Tallia e Guardia von Delfino Tallia und einem Partner in Biellagegründet. 1921 verließ Guardia das Unternehmen und Delfinos drei Söhne übernahmen die Weberei, die im Zuge dessen in Fratelli Tallia di Delfino umbenannt wurde. Das Familienunternehmen steht für erstklassige Rohstoff- und Verarbeitungsqualität sowie für zeitgemäße Designs.

Dolzer bietet Stoffe von Tallia die Delfino als Red Line Produkt an und fertigt daraus hochwertige Anzüge und Kostüme.

Thomas Mason
Sir Thomas Mason war eine zentrale Figur der englischen Textil-Industrie während der industriellen Revolution im späten 18. Jahrhundert. 1796 gründete er in Leeds eine der ersten Fabriken Englands, die qualitativ hochwertiges Baumwolltextil herstellte. Dieses wurde in den Schneidereien des Londoner West Ends zu Bekleidung für englische Aristokraten weiterverarbeitet.

Thomas Masons Unternehmen wurde damit zum Inbegriff der eleganten englischen Mode, dessen Zentrum im berühmten Londoner St. James Viertel lag. 1992 übernahm die Cotonificio Albini die Marke Thomas Mason, die bis heute für erstklassige Stoffqualität steht und bei Dolzer in der Red Line bei Hemden- und Blusenstoffen geführt wird.

TKG
“TKG” ist die Abkürzung für das Textilkennzeichnungsgesetz, welches seit dem 25. August 1972 in Deutschland gilt. Nach dem TKG müssen alle Textilprodukte durch eingenähte Schildchen mit Angaben über die Faserart und den Rohstoffgehalt versehen werden, um den Verbrauchern somit über die Art und die Menge des verarbeiteten Fasermaterials zu informieren.

T-Linie
Die “T-Linie” bezeichnet eine Kleider-Silhouette, welche die Form des Buchstabens T nachahmt. Typisch für die T-Linie ist der gerade Schnitt, vom Brustbereich bis zum Saum. Die von Dolzer angebotene T-Linie ist eine feminine Blazerform, die durch eine von der Schulter zum Saum verlaufende Teilungsnaht gekennzeichnet ist.

Tracht
Der aus dem althochdeutschen “traht(a)” entstandene Begriff “Tracht” bezeichnet allgemein traditionelle und historische Kleidung.
Die Tracht ist die traditionelle Kleiderordnung einer bestimmten Region, eines Landes oder der Angehörigen bestimmter Volks- oder Berufsgruppen. Im handwerklichen und städtischen Umfeld brachte die sogenannten “Berufs- oder Amtstracht” die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Berufsgruppe zum Ausdruck. In ländlichen Gebieten trug man regionaltypische Trachten, die sogenannten “Volkstrachten”. Die ersten bäuerlichen Trachten entstanden Ende des 15. Jahrhunderts.
Auch heute noch ist die traditionelle Tracht beispielsweise aus dem Münchner Stadtbild nicht wegzudenken. Ein Spaziergang über die “Wiesn” zum Oktoberfest zeigt Trachten in verschiedenen Variationen.

Trenchcoat
Der “Trenchcoat” wurde im Jahre 1914 von Thomas Burberry erfunden. Ursprünglich handelte es sich um eine Anfertigung für die britische Armee im 1. Weltkrieg, wobei der Begriff Trenchcoat wörtlich übersetzt “Mantel für Schützengräben” bedeutete. Der knielange, doppelreihige Mantel gilt heute als Modeklassiker und findet sich sowohl in der Damen- als auch in der Herrenmode wieder. Er wird aus leichten Stoffen wie Popeline oder Gabardine gefertigt und mit verschiedenen Details ausgestattet wie z.B. Schulterklappen, breite Revers, Gürtel, Ärmelspangen oder Taschen.

Trevira
“Trevira” ist ein geschützter Handelsname für synthetische Chemiefasern auf Polyesterbasis. Der Rohstoff wird als Komponente für schurwollene Anzugqualitäten in der Damen- und Herrenbekleidung verwendet. Dabei wird es mit glatten, strukturierten, kahlen oder flanellig feinen Merino- sowie groben Cheviotqualitäten verarbeitet. Mischungen mit Trevira sind pillingärmer, haltbarer und von höherer Festigkeit.

Tropical
“Tropical” ist ein leichtes, tuchbindiges Gewebe aus Kammgarn. Typisch für Tropical sind das klare Gewebebild, die matt schimmernde Oberfläche und der körnige Griff. Darüber hinaus zeichnet es sich durch seine enorme Festigkeit und Knitterunempfindlichkeit aus. Klassischer Tropical ist unifarben und wird aufgrund seiner sommerlichen Qualität für leichte Anzüge und Damenoberbekleidung verwendet.

Tuch
Als “Tuch” bezeichnet man eine glatt gewobene Textilie aus verschiedensten Materialien und in unterschiedlicher Qualität, z. B. Seide, Wolle, Baumwolle oder Leinen. Tücher dienen zur Herstellung von Kleidung. Im Mittelalter war Tuch die Bezeichnung für feine Wollstoffe, welche von sogenannten Tuchmachern hergestellt wurden.

Tuxedo
“Tuxedo” ist die US-amerikanische Bezeichnung für einen Smoking.

Tweed
Als “Tweed” bezeichnet man ein Textilgewebe, das nach dem Fluss "Tweed" in Schottland benannt wurde. Dies umfasst generell alle Stoffe aus groben, melierten, noppigen Garnen mit Handweb-Charakter. Das oft etwas rustikale Gewebe wird meist als Stoff für Sportsaccos, Kostüme, Mäntel und Anzüge verwendet. Tweedstoff von den Äußeren Hebriden (Schottland) wird unter der Marke Harris Tweed angeboten.

Twill

“Twill” (englisch für “Köperbindung”) ist neben Atlas- und Leinwandbindung eine der Grundbindungsarten für gewebte Stoffe und ist durch den diagonal verlaufenden Bindungsgrat des Stoffes leicht zu erkennen. Eine bekannte Twillbindung ist zum Beispiel der blaue Jeansstoff Denim. Twill ist sehr beliebt und wird vielfältig, z. B. für Anzüge, Hosen, Hemden und Blusen, verwendet.