F - Von Formelle Kleidung bis Futterstof

Formelle Kleidung
“Formelle Kleidung” ist der weite Oberbegriff für einen traditionellen, gepflegten und gesellschaftlich akzeptierten Kleidungsstil, der vor allem in der Geschäftswelt und zu besonderen gesellschaftlichen Anlässen getragen wird. Mit formeller Kleidung ist, im Gegensatz zur Freizeitkleidung, elegante und qualitativ hochwertige Kleidung gemeint. Geschäftskleidung wie z.B. der Geschäftsanzug, ist immer formell.

Fancy Cord
Unter “Fancy Cord” versteht man sogenannten Cordsamt mit unterschiedlichen Rippenformen. So wechseln beispielsweise aufgeschnittene und nicht aufgeschnittene Rippen oder verschieden breite Rippen untereinander ab. Fancy Cord ist haltbar, elastisch und gegen Verschmutzungen recht unempfindlich.

Fasermischung
Bei einer Fasermischung werden verschiedene Fasern zu einem Faden beziehungsweise Stoff verarbeitet. Durch die Fasermischung verbessern sich die Stoffeigenschaften, da die jeweiligen positiven Eigenschaften der Faserstoffe kombiniert werden. Oft wird Wolle mit Polyester oder Polyamid gemischt, um eine höhere Strapazierfähigkeit und eine geringere Feuchtigkeitsaufnahme zu erreichen.

Fasern
Fasern werden in die Kategorien Chemie- und Naturfasern unterteilt und sind der Grundbestandteil aller textilen Erzeugnisse. Bei den Chemiefasern unterscheidet man zwischen natürlichen Fasern wie Viskose und synthetischen Fasern wie Polyester. Für die Naturfasern gilt eine Unterteilung in pflanzliche Fasern wie z. B. Baumwolle und tierische Fasern wie z.B. Schurwolle.

Fasson
Der aus dem Französischen stammende Begriff “Fasson” ist die allgemeine Bezeichnung für den Schnitt eines Kleidungsstückes. Bei einem Sacco oder einem Mantel beispielsweise bezeichnet das Fasson die Vorderfront, die sich aus Kragen und Revers bildet.

Feincord
siehe Babycord

Feinripp
“Feinripp” ist eine äußerst elastisches und dehnbares Baumwollgewebe. Beide Seiten des Feinripp sehen gleich aus und werden auch als “Doppelripp” oder “Rippware” bezeichnet. Feinripp wird vor allem für die Fertigung von Unterwäsche verwendet.

Fil-à-Fil
Der Begriff “Fil-à-Fil” kommt aus dem Französischen und bedeutet “Faden an Faden”. Durch die Verwendung je eines hellen und eines dunklen Fadens erhält der Stoff eine edel changierende Farbgebung, die ihm seinen besonderen Charakter verleiht.

Filz
Filz wird aus Wolle hergestellt und entsteht durch Einwirkung von Wärme und Feuchtigkeit sowie mechanischer Bearbeitung (sogenanntes “Walken”) Bei Saccos findet er Verwendung als besonderes Stilelement bei dem sogenannten Kragenfilz.

Fischgrat
Als “Fischgrat” bezeichnet man ein Stoffmuster mit Längstreifenrichtung, die vergleichbar mit der Form einer Fischgräte ist. Der französische Ausdruck ist “Chevron”, der englische “Herringbone”.

Flachs
Flachs ist eine wichtige europäische Nutzpflanze, aus deren Stengelbast die Naturfaser “Leinen” gewonnen wird. Leinen ist äußerst strapazierfähig und verfügt über einen edlen Schimmer. In der Mode wird Leinen besonders häufig für Blusen, Hemden, Kleider und Anzüge verwendet.

Flanell
“Flanell” ist die Bezeichnung für einen klassischen Webstoff aus Baumwolle oder Wolle. Er wird einseitig oder beidseitig aufgeraut und ist daher besonders weich und warm. Baumwollflanell wird für Hemden, Wollflanell je nach Warengewicht für Hosen, Anzüge und Mäntel verwendet.

Flausch
Als “Flausch” bezeichnet man ein schweres Streichgarngewebe mit lockerem, weichem Faserflor. Flausch unterscheidet sich vom Velours durch den wolligeren und wesentlich höheren Flor.

Fliege
siehe Schleife

Flügeltasche
Die “Flügeltasche” ist eine modische Taschenform, die besonders beliebt bei Röcken und Hosen ist. Der Eingriff verläuft typischerweise schräg und bietet viel Platz zum bequemen Platzieren der Hände.

Formbund
Der “Formbund” wird auf eine Hose oder einen Rock extra aufgenäht und bewirkt eine angenehme Passform. Die Breite des Formbunds variiert, so ist der Formbund bei einer Jeans beispielsweise meistens breiter.

Four-in-Hand
“Four-in-Hand” ist die englische Bezeichnung für einen einfachen, schlanken Krawattenknoten, mit dem man bei jedem Anlass richtig liegt.

Benannt wurde der Four-in-Hand Krawattenknoten nach den gebundenen Halstüchern der Kutscher des 18. Jahrhunderts in London, die den Knoten einfach gebunden hatten zum Schutz vor Wind und Nässe. Meist waren vier Pferde angespannt und somit hatten die Kutscher vier Zügel in der Hand (“Four-in-Hand”).

Frack
Der Frack, auch als “Großer Gesellschaftsanzug” oder “White tie” bezeichnet, ist der festlichste Herrenanzug, der nur bei Abendgesellschaften getragen wird. Der Frack war im 18. Jahrhundert ein bequemer, vorn verschließbarer bürgerlicher Männerrock mit schräg weggeschnittenen Vorderschößen. Um 1880 erhielt der Frack die für ihn charakteristische, rechtwinklige Stutzung vorne. Der Frack wird zusammen mit aufschlagloser Hose, Frackweste, Frackhemd und weißer Schleife getragen.

Frackhemd
Das weiße Frackhemd mit steifer Brust hat einen Klappkragen und einfache Manschetten, die mit Manschettenknöpfen geschlossen werden. Bei Abendgesellschaften wird es zu einem Frack mit einer aufschlaglosen Hose und einer Frackweste getragen.

Frackweste
Die mit einem Revers versehene Frackweste aus Pique ist entweder einfach oder doppelt geknöpft. Sie wird zu einem Frack mit einem Frackhemd und einer aufschlaglosen Hose bei Abendgesellschaften getragen.

Freizeithemd
Das “Freizeithemd” gehört zur informellen Kleidung und bezeichnet alle Herrenoberhemden, die zum korrekten Sitz keine Krawatte erfordern. Das Freizeithemd wird als Kurz- oder Langarmhemd mit aufgesetzter Brusttasche und Sportmanschette gefertigt.

Fresko
Unter “Fresko“ versteht man ein tuchbindiges Kammgarngewebe aus mehrfädigen, hartgedrehten Zwirnen. Es hat einen körnigen Griff, ist aber trotzdem sehr luftig und darüber hinaus strapazierfähig sowie äußerst dehnbar. Fresko findet meist Verwendung für sommerliche Textilien.

Fußweite
Die “Fußweite” bezeichnet die Weite des Hosenbeins, die unten am Saum gemessen wird. Die Fußweite ist ein modisches Merkmal und variiert je nach Schnitt und Vorliebe.

Futterstoff
Der “Futterstoff“ dient zur Abfütterung eines Kleidungsstücks. Klassischerweise besteht ein Futterstoff aus chemischen- oder synthetischen Fasern, die dem jeweiligen Kleidungsstück eine weiche und warme Innenausstattung verleihen.